Falsche Aufwandsschätzungen

Ein Survival-Tipp von Mario Neumann

Falsche Aufwandsschätzungen

Diesen und viele weitere Survival-Tipps finden Sie in meinem Buch "Projekt-Safari".

Ein Fehler bei der Planung kann zu erheblichen Verzögerungen führen. Die Projektziele sind dann nicht mehr zu halten, die Folgen manchmal verheerend.
Probleme und Verzögerungen gibt es fast immer. Das gilt insbesondere für Projekte, bei denen ein Unternehmen Neuland betritt. Dem Projektleiter fällt es dann schwer, den Ressourcenbedarf und die eigene Arbeitsleistung einzuschätzen. Nur das Ziel klar vor Augen zu haben und einen Balkenplan zu erstellen reicht nicht aus.
Um einen anvisierten Endtermin halten zu können, so zeigt dieses Beispiel, benötigt der Projektleiter einen belastbaren Projektplan. Die Kunst besteht darin, sich nicht in Details zu verlieren, aber dennoch alle wesentlichen Zusammenhänge zu berücksichtigen. Wenden wir uns deshalb einer soliden Projektplanung zu. Ihr Ziel ist es nicht nur, Fehler möglichst zu vermeiden, sondern auch das vorhandene Personal und die verfügbaren Betriebs- und Sachmittel möglichst effektiv einzusetzen.

 Achtung!

Terminpläne enthalten häufig falsche Aufwandsschätzungen, auch weil nicht unterschieden wird zwischen Arbeitsaufwand und Dauer einer Tätigkeit. Die Folge sind Terminprobleme im Projekt.

So wappnen Sie sich …

  • Erfragen Sie Schätzwerte niemals zwischen Tür und Angel, sondern vereinbaren Sie einen Termin, um die Schätzungen im Einzelgespräch mit den Betroffenen zu besprechen.
  • Beteiligen Sie Ihre Projektmitarbeiter an der Aufwandsschätzung. Wer selbst mitschätzt, hält das Ergebnis für realistisch und ist motiviert, eine Punktlandung zu schaffen.
  • Kalkulieren Sie nicht zu knapp. Kein Mitarbeiter ist zu 100 Prozent in Ihrem Projekt tätig.
  • Setzen Sie sich nach jeder Projektphase mit Ihren Projektmitarbeitern zusammen, um die Ursachen für Planabweichungen zu suchen. Vermeiden Sie dabei jede Schuldzuweisung.
  • Bleiben Sie hart, wenn Sie Ihre Schätzung abgegeben haben. Wenn man Ihnen Zeiten oder Budget kürzen will, sollten Sie Ihrem Auftraggeber unbedingt Abstriche beim Projektumfang abtrotzen.
  • Führen Sie am Ende des Projekts eine Nachkalkulation durch, und spüren Sie die Ursachen für Abweichungen auf. So machen Sie Ihre Schätzungen für das nächste Projekt treffsicherer.

Mein Tipp:

„Projekt-Safari“, Kapitel 2.1 „Die Etappen werden geplant“

Format Survival-Tipps
Themen
Produkte Buch App Seminar
Diesen Beitrag teilen auf Diesen Beitrag teilen: Leserbrief schreiben

Hier geht es zu meiner Datenschutzerklärung

Notice: Undefined index: cookie_permission in /www/htdocs/w00d5fdf/mario-neumann-2013/wp-content/themes/neumann/footer.php on line 33