Business Model Generation

Testgelesen - ein Buch von A. Osterwalder & Y. Pigneur

Business Model Generation

INHALT

Klassiker, Kultbuch, Pflichtlektüre – Die Kritiker überschlagen sich mit Superlativen. Business Model Generation beschreibt sich selbst als das Handbuch für Visionäre, Spielveränderer und Herausforderer. Der Tenor ist, dass es ein einfaches Tool gibt, mit dem sich Geschäftsmodelle entwickeln und hinterfragen lassen. Dieses Tool zur Modellierung von Geschäftsmodellen nennt sich Business Model Canvas. Darauf aufbauend kann man Geschäftsmodelle mit wenig Mühe einfach und visuell verständlich herleiten und verbessern.
Zugegeben, das Buch auf den ersten Blick herzlich wenig mit Projektmanagement zu tun. Umgekehrt wird aber ein Schuh daraus: Viele Projekte sind strategischer Natur. In vielen Projekten werden Geschäftsmodelle entwickelt und Geschäftsideen umgesetzt. Das macht das Buch von Alexander Osterwalder und Yves Pigneur auch für Projetkleiter zu einem absolut lesenswerten Handbuch.

GEHALT

Das Buch fesselt durch den gelungenen Mix aus Theorie und Praxis. Obwohl es sich um ein Wirtschaftssachbuch handelt, tritt der „Einmal angefangen, nicht wieder weglegen wollen“-Effekt ein. Diesen Effekt kennt man normalerweise nur bei der Lektüre spannender Romane.

Bewertung:  Punkte (von 5)

GLIEDERUNG

Die 285 Seiten bergen eine Fülle an Zeichnungen und Grafiken. Mit dieser Aufmachung möchten die Autoren erreichen, dass der Leser auf den ersten Blick schnell erfassen kann, worum es geht. Das fünf Kapitel umfassende Buch lässt sich grob in zwei Abschnitte einteilen. Zunächst geht es um die Erstellung eines Geschäftsmodells. Dafür geben die Autoren ganz praktische Werkzeuge an die Hand: Canvas, Muster und Design. Der zweite Abschnitt beschäftigt sich mit Strategien und Prozessen.

Bewertung:  5 Punkte (von 5)

VERSTÄNDLICHKEIT

Man sollte sich von der Aufmachung des Buchs nicht täuschen lassen. Sprachlich auf den Punkt gebracht und grafisch simple aber effektiv führen die Autoren durch das Handbuch. Das sonst aus dem Managementbereich bekannte „um den heißen Brei reden“ wird vermieden und man konzentrieren sich auf die wesentlichen Bestandteile einer Unternehmensplanung.

Bewertung:  5 Punkte (von 5)

RELEVANZ

Ich empfehle das Buch Business Model Generation allen Unternehmens- und Strategie-Beratern, die in fachlichen und geschäftlichen Projekten beraten. Aber auch Projektleitern tut ein Blick über den eigenen Tellerrand gut. Das Business Model Canvas schafft eine gemeinsame Sprache zwischen den unterschiedlichen Bereichen eines Unternehmens.

Bewertung:  Punkte (von 5)

ZIELGRUPPE

Zugegeben, das Buch richtet sich nicht primär an Projektleiter, sondern vor allem an Start-Up Heroes, Unternehmens- und Strategie-Berater. Trotzdem ist das Kult-Buch der Start-Up Szene auch für jene Projektleiter interessant, die neue Wege gehen, neue Gedanken denken und Geschäftsmodelle entwickeln möchten. Es richtet sich an Macher und solche, die es werden wollen.

MEIN FAZIT

Jeder Projektmanager, der strategische Projekte leitet, sollte dieses Buch gelesen haben. Ich kann „Business Model Generation“ wirklich uneingeschränkt empfehlen. Egal, ob es um eine innovative Start-Up Idee oder ein klassisches Geschäftsmodell „von der Stange“ geht, die Tipps zum Visualisieren von Geschäftsmodellen mit Hilfe der Business Model Canvas sind in vielen Fällen eine tolle Geschichte!

Format Testgelesen
Themen
Diesen Beitrag teilen auf Diesen Beitrag teilen: Leserbrief schreiben

Hier geht es zu meiner Datenschutzerklärung

Notice: Undefined index: cookie_permission in /www/htdocs/w00d5fdf/mario-neumann-2013/wp-content/themes/neumann/footer.php on line 33