Die 5 Dysfunktionen eines Teams

Testgelesen - ein Buch von Patrick Lencioni

Die 5 Dysfunktionen eines Teams

INHALT

Welche Verhaltensweisen machen ein erfolgreiches Team aus? Wie können Sie diese Verhaltensweisen fördern? Woran erkennen Sie teamschädigendes Verhalten? Wie gehen Sie damit produktiv um? Das Buch zu den fünf Dysfunktionen gibt Antworten auf diese Fragen.

Am fiktiven, aber erstaunlich realitätsnahen Fall einer Firma im Silicon Valley zeigt Patrick Lencioni, wie unzureichendes Teamwork ein Unternehmen beinahe in den Abgrund stürzen kann. Der Managementberater erklärt am Beispiel des Unternehmens Decision Tech die fünf Dysfunktionen eines Teams – hier eines Topmanagement-Teams – und Möglichkeiten zu deren Überwindung. Dazu erschafft er die Figur der Kathryn Peterson, die als neuer CEO einer rasch gewachsenen Technologiefirma eingesetzt wird und rasch feststellt, dass der Erfolg dieser Firma nicht durch Technologien oder Wettbewerb beschränkt wird, sondern durch die Dysfunktionen des Führungsteams. Sie macht sich an ihre Aufgabe, aus hervorragenden Einzelkämpfern ein echtes Team zu machen. Dabei ergeben sich Überraschungen nicht nur aus dem Fakt, dass der vorige CEO zwar von seinen Aufgaben als solcher entbunden wurde und letztendlich werden wollte, doch nach wie vor voll hinter dem Unternehmen steht. Auch einige andere Figuren des Führungszirkels halten durch ihr Wesen so manch harte Nuss für Kathryn bereit. Doch die knackt sie mit Bravour.

Einziges Manko von Kathryn Petersen: Sie ist fiktiv, frei erfunden wie auch das Unternehmen Decision Tech und die ganze Management-Geschichte drumherum. Das mindert aber weder die Überzeugungskraft noch den praktischen Nutzwert des Buches. Denn Kathryn Petersen gibt es als Herr Dr. Müller oder Frau Schneider hundertfach in deutschen Büros. Auch ihre Kollegen aus dem Top-Management, die sich wegen fehlender Vertrauensbasis und mangelnder Konfliktkultur in Sarkasmus verkriechen und einander insgeheim die Solidarität aufkündigen, sind keine Seltenheit. Seltener ist die zielgerichtete und offene Aufarbeitung der verborgenen Missstände.

Genau darum geht es in „Die 5 Dysfunktionen eines Teams“: Den Finger in die Wunde legen, die sozialen Kompetenzen der Teilnehmer auf den Prüfstand stellen, nicht die fachlichen. Für eine offene, konstruktive Streitkultur sorgen. Im Buch setzt Kathryn Petersen dafür auf Führungsseminare außerhalb des Büros. Ihr Instrumentarium: Die Pyramide der 5 Dysfunktionen und die entsprechenden Korrekturmaßnahmen. Die „Big 5“ der Problemfelder in der Teamkommunikation lauten „Fehlendes Vertrauen“, „Scheu vor Konflikten“, „fehlendes Engagement“, „Scheu vor Verantwortung“ und „fehlende Erfolgsorientierung“. In der Rahmengeschichte befreit die Protagonistin ihre Leute in Gruppendiskussionen und Einzelgesprächen aus der verkrusteten Abwehrhaltung. Vor allem aber hört sie zu und beobachtet, bevor die handelt. Ein Modell, das sich wunderbar übertragen lässt

GEHALT

Patrick Lencioni hat kein einfaches Lehrbuch verfasst, sondern beschreibt anhand einer Fabel die faszinierende und komplexe Welt von Teams. In der spannend geschriebenen Fabel um die Geschäftsführerin Kathryn und weitere lebendige Charaktere regen die überaus gut getroffenen Managementdiskussionen zum Nachdenken über funktionierendes Teamwork an.

Bewertung:  5 Punkte (von 5)

GLIEDERUNG

Das Buch ist klar und übersichtlich gegliedert. Die fünf Dysfunktionen präsentiert Lencioni durchgängig als Pyramide, mit Vertrauen als Fundament. Die Grafik kommt im Buch immer wieder vor und hilft so, die jeweiligen Stadien der Geschichte besser zu verstehen. Im Schlussteil stellt Lencioni ein Modell vor, das es allen Arten von Teams auf einfache, klare und präzise Weise ermöglicht, ihre Dysfunktionen zu erkennen und dieses Wissen zur Verbesserung des eigenen Teams einzusetzen. Denn hierfür gibt das Buch einige kluge und praxiserprobte Tools mit auf den Weg zu mehr Erfolg, Freude und Durchschlagskraft beim Teaming.

Bewertung:  4 Punkte (von 5)

VERSTÄNDLICHKEIT

Romanhaft eingeleitet wird das Buch durch eine realitätsnahe Fabel, die unterhaltsame Lesbarkeit ermöglicht. Natürlich erscheint dabei die eine oder andere Begebenheit konstruiert, außerdem sind so manche Eigenschaften der Figuren arg stereotypisch angelegt. Doch bleibt Lencioni meiner Ansicht nach immer knapp auf der Seite der Glaubwürdigkeit, denn die Geschichte über Kathryn und ihr Team kann ich mir durchaus auch in der Realität vorstellen.

Bewertung:  5 Punkte (von 5)

RELEVANZ

Die Praxisrelevanz der fünf Dysfunktionen ist seit vielen Jahren ungebrochen hoch, weil sie die Schlüsselthemen ineffektiver und frustrierender Teams auf den Punkt bringen. Durch die fiktive Geschichte eines Topmanagementteams, Ideen zum Prozess der Teamentwicklung und konkrete wirksame Tools steigt die Anwendbarkeit um ein vielfaches.

Bewertung:  4 Punkte (von 5)

ZIELGRUPPE

Führungskräfte und Projektleiter finden in diesem Buch Inspiration für die Entwicklung ihrer Teams, aber auch jede Menge konkrete Anregungen zur Arbeit mit und in Teams.

MEIN FAZIT

Das Buch kommt kurzweilig und unterhaltsam daher, gleichzeitig liefert es wichtige Denkanstöße zum Reflektieren. Das Buch ist im englischen Sprachraum längst zu einem Klassiker avanciert. Es ist ein „must have“ für alle, die sich von einem erfrischend anderen Blick auf Teams überraschen lassen wollen – eingebettet in eine Rahmengeschichte, die sich täglich in ähnlicher Form auch in unzähligen deutschen Konferenzräumen abspielt. Fast volle Punktzahl (18/20) – wirklich empfehlenswert!

 

Format Testgelesen
Themen
Diesen Beitrag teilen auf Diesen Beitrag teilen: Leserbrief schreiben

Hier geht es zu meiner Datenschutzerklärung

Notice: Undefined index: cookie_permission in /www/htdocs/w00d5fdf/mario-neumann-2013/wp-content/themes/neumann/footer.php on line 33