Zeitmanagement im Projekt

Testgelesen - ein Buch von Hedwig Kellner

Zeitmanagement im Projekt

INHALT

Hedwig Kellner verrät in ihrem Buch „Zeitmanagement im Projekt“, wie Projektleiter und ihre Mitarbeiter auch in komplexen Projekten Termintreue und zeitliche Punktlandungen erreichen. Denn: So gut durchgeplant manche Projekte am Anfang wirken, so führen Verzögerungen und Verspätungen im weiteren Verlauf häufig zu massivem Stress, wenn der Endtermin naht.
Der Einstieg ins Thema ist dabei schon mal geschickt gewählt: Mit der Schilderung der typischen Zeitprobleme im Projekt packt die Autorin den Stier gleich bei den Hörnern. Gleichzeitig ist Hedwig Kellner auch niemand, die mit neunmalklugen Ratschlägen daherkommt. Ganz im Gegenteil. Die Probleme, die sie beschreibt, sind real und keineswegs banal zu lösen. Handeln, nicht lamentieren. Das ist ihre Devise.
Systematisch und kompetent dröselt Hedwig Kellner Schritt für Schritt alle Ebenen der Zeitprobleme auf und bringt alle Stolpersteine, Zeitfresser und Hindernisse auf den Tisch. So entsteht eine Fülle von Möglichkeiten, wie mit nachträglichen Änderungswünschen durch den Auftraggeber, unzuverlässigen Lieferanten, unbeeinflussbarem Zeitverhalten anderer Menschen und vielen anderen Widrigkeiten im Projektalltag umgegangen werden kann.

GEHALT

Das Buch überzeugt durch seine hohe Informationsdichte. Systematisch und konsequent beleuchtet Hedwig Kellner das Thema von allen Seiten. Kleinere Redundanzen sind nicht nur zu verschmerzen, sondern fördern sogar das Einprägen.

Bewertung:  4 Punkte (von 5)

GLIEDERUNG

Struktur und Aufbau des Buches sind klar, das Inhaltsverzeichnis übersichtlich gestaltet. Typisch Hedwig Kellner: Die Überschriften sind knackig formuliert und richten sich direkt an den Leser. Dadurch wird nach der Lektüre ein rasches Auffrischen der Inhalte möglich. Etwas schwieriger ist dagegen das schnelle Auffinden konkreter Themen – dafür ist die Struktur zu grob.

Bewertung:  4 Punkte (von 5)

VERSTÄNDLICHKEIT

Hedwig Kellner hat eine sehr klare, einprägsame Sprache. Die konsequent durchgehaltene Ansprache des Lesers wie z.B. „Lassen Sie das!“ ist anfangs gewöhnungsbedürftig, mit der Zeit gewinnt das Lesen dadurch den Charakter eines eindringlichen Coachings. Was ich besonders an der Autorin schätze – ihre humorvollen Einlagen. Das lockert zusätzlich auf. Großartig!

Bewertung:  5 Punkte (von 5)

RELEVANZ

Auch wer meint, schon viel zu viel über Zeit- und Projektmanagement gelesen zu haben, findet bei Hedwig Kellner wichtige Anregungen. Die Autorin lässt den Leser an ihrem unglaublich großen Erfahrungsschatz teilhaben. Wer pragmatische Ansätze für die eigene Projektarbeit sucht, kann bei diesem Buch nicht falsch liegen.

Bewertung:  5 Punkte (von 5)

ZIELGRUPPE

Das Buch ist anregend und hilfreich für erfahrene und leidgeprüfte Projektleiter, aber auch für Einsteiger!

MEIN FAZIT

Hedwig Kellner überzeugte mich schon in ihren ersten Büchern durch ihre sehr direkte und humorvolle Art zu schreiben. An diesem Buch gefällt mir, dass es ihr gelingt, ein durchaus „sperriges“ Thema so konsequent abzuhandeln.
Besonders erwähnenswert finde ich, dass die Autorin die Aufmerksamkeit auch immer wieder auf den Projektleiter selbst lenkt: Eingehend thematisiert Hedwig Kellner das Dilemma seiner Verantwortung für die Termineinhaltung und seine Abhängigkeit vom (Zeit-)Verhalten vieler anderer Menschen. Nur wenn er auch sein eigenes Zeitmanagement unter Kontrolle bringt und seinen Führungsstil optimiert, hat er den nötigen Einfluss. Das Buch zeigt, wie – sehr gelungen!

————————————-
EXCERPT
Wer glaubt, hier eines der üblichen Zeitsparbücher vor sich zu haben, der wird schnell eines besseren belehrt. Und dann heißt es auch noch „Kill you Darling“ – Soll ich etwa meine Frau umbringen, um mehr Zeit für die Projektarbeit zu haben? Grund genug, in dieses Buch einmal testzulesen …

 

Format Testgelesen
Themen
Diesen Beitrag teilen auf Diesen Beitrag teilen: Leserbrief schreiben

Hier geht es zu meiner Datenschutzerklärung

Notice: Undefined index: cookie_permission in /www/htdocs/w00d5fdf/mario-neumann-2013/wp-content/themes/neumann/footer.php on line 33