Unklare bzw. divergierende Ziele

Ein Survival-Tipp von Mario Neumann

Unklare bzw. divergierende Ziele

Diesen und viele weitere Survival-Tipps finden Sie in meinem Buch "Projekt-Safari".

Entscheidend für den Projekterfolg sind klare Ziele. Auftraggeber, Projektleiter und alle weiteren Beteiligten müssen die übergeordneten Ziele und den gewünschten Nutzen des Projekts erkennen und anerkennen. Um hier den notwendigen Konsens herzustellen, verfasst der Projektleiter zusammen mit seinem Auftraggeber zunächst die Projektskizze. Darauf aufbauend entwickelt er zusammen mit dem Lösungsarchitekten die Designprinzipien und entwirft eine Lösungsskizze, die alle wichtigen Anforderungen an das Projekt enthält.

Im Idealfall herrscht nun Klarheit über die Ziele, und das Projekt ist im Bewusstsein aller Beteiligten verankert. Jeder weiß, welche Bedeutung das Vorhaben hat, wofür es dient – und ist bereit, das Seine dazu beizutragen. Alle ziehen an einem Strang.

Das klingt zu gut, um immer wahr zu sein. Bevor das Projekt startet, sollte der Projektleiter sich noch einmal vergewissern: Gibt es diese Zielklarheit wirklich? Kennen die Beteiligten den Nutzen des Projekts für das Unternehmen, stehen sie voll und ganz dahinter? Jedes große Projekt gerät früher oder später in schwieriges Fahrwasser. Nur wenn Ziele und Nutzen glasklar sind, ist eine sichere Navigation möglich.

Die Herausforderung liegt darin, die Projektziele so präzise zu formulieren, dass sie den beteiligten Entscheidungsträgern keinen Interpretationsspielraum lassen. Ohne präzise und operabel formulierte Ziele für alle Ebenen und Bereiche des Projekts fehlt eine zuverlässige Navigationsgrundlage, um das Projektschiff erfolgreich zu steuern.

Achtung!

Häufig versäumt es der Projektleiter, Zielsetzung und Nutzen des Projekts für das Gesamtunternehmen deutlich genug herauszuarbeiten. Die Gefahr ist groß, dass dem Projekt dann die notwendige Unterstützung fehlt oder dass es unter divergierenden Einzelinteressen der beteiligten Entscheidungsträger leidet.

So wappnen Sie sich …

  • Legen Sie Ihrem Auftraggeber ein Konzept vor, das Aufwand und Nutzen sowie Chancen und Risiken beleuchtet und den Return on Investment darstellt.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihrem Projekt eine hohe Priorität eingeräumt wird. Anderenfalls werden Sie schnell vom nächsten Großprojekt „überrollt“.
  • Beharren Sie auf einer klaren Zielsetzung – und achten Sie darauf, dass alle Beteiligten wissen, warum das Projekt für das Unternehmen wichtig ist.
  • Sorgen Sie dafür, dass die Projektziele nur wenig Interpretationsspielraum zulassen. Die Ziele müssen für alle Ebenen und Bereiche des Projekts präzise und operabel formuliert sein.

Mein Tipp:

„Projekt-Safari“, Kapitel 1.3 „Den Schiffbruch vermeiden“

Format Survival-Tipps
Themen
Produkte Buch App Seminar
Diesen Beitrag teilen auf Diesen Beitrag teilen: Leserbrief schreiben

Hier geht es zu meiner Datenschutzerklärung

Notice: Undefined index: cookie_permission in /www/htdocs/w00d5fdf/mario-neumann-2013/wp-content/themes/neumann/footer.php on line 33