Aufstellungen in der Teamdynamik

Die räumliche Abbildung von Beziehungen und emotionalen Vorgängen hat sich in Training, Beratung und Therapie als Instrument zur Diagnose und Intervention vielfach bewährt. Mehr über die Arbeit im team-dynamischen Kreis erfahren Sie in den Well Team Times Nr. 185 von Dr. Armin Poggendorf.

Weiterlesen

Autor: Mario Neumann. Veröffentlicht am 1. April 2016.
Schlagwörter: , , , , , , ,

Wenn alles länger dauert

In der Theorie lässt sich die Frist eines Projekts bis ins Detail planen. In der Praxis läuft es jedoch häufig anders. Teilaufgaben dauern länger als gedacht und in der Folge wird das Projekt erst deutlich nach der ursprünglichen Deadline fertig. Doch warum ist das so? Hier kommen die Top-5-Gründe, warum sich der Abschluss von Projekten häufig verzögert …

Weiterlesen

Autor: Mario Neumann. Veröffentlicht am 24. März 2016.

Die Kraft der Mitte

Während der Kreis den Akteur, der sich in der Mitte „einstellt“, in allen Facetten wahrnimmt, präsentiert dieser dem Kreis seine „Einstellung“. Dabei ist klar: Du kommst niemals so aus der Mitte zurück, wie du hineingegangen bist. Mehr darüber erfahren Sie in den Well Team Times Nr. 184 von Dr. Armin Poggendorf.

Weiterlesen

Autor: Mario Neumann. Veröffentlicht am 1. März 2016.
Schlagwörter: , , , , , , ,

Rollenspiel im Team-Training

Well Team Times Nr. 183 – Gastbeitrag von Dr. Armin Poggendorf

Zugegeben, dieses Mal geht es um einen eher etwas “exotischen” Aspekt der Teamdynamik – nämlich um Rollenspiele. Viele begegnen diesem Thema eher mit Ablehnung. Das kenne ich aus meinen eigenen Trainings. Umso interessanter der Blick eines Profis hinter die Fassade der Rollenspiele. Mehr darüber erfahren Sie in den Well Team Times Nr. 183 von Dr. Armin Poggendorf.

Weiterlesen

Autor: Mario Neumann. Veröffentlicht am 1. Februar 2016.
Schlagwörter: , , , , , , ,

Eine Frage der Souveränität

Well Team Times Nr. 182 – Gastbeitrag von Dr. Armin Poggendorf

Manchmal werden wir als Projektleiter zum Trainer oder Moderator von Workshops oder anderen Gruppen-Veranstaltungen. Was man dabei braucht ist Souveränität. Wir können unsere Rolle nicht frisch und frei ausüben, wenn es in der Gruppe jemanden gibt, dem wir uns im Training bzw. Workshop unterlegen fühlen, dem wir uns verpflichtet fühlen oder in irgendeiner Form abhängig sind. Solche Konstellationen bergen mitunter eine enorme Springkraft. Mehr darüber erfahren Sie in den Well Team Times Nr. 182 von Dr. Armin Poggendorf.

Weiterlesen

Autor: Mario Neumann. Veröffentlicht am 4. Januar 2016.
Schlagwörter: , , , , , , ,

12345...102030...